100 Tage bis zur WM

Morgen am 14. Juni sind es noch 100 Tage, bis zum Startschuss der Rad WM 2018 in Innsbruck-Tirol.
Schon jetzt nehmen die Top-Athleten der Szene die Spezialdisziplin-Strecke unter die Lupe: Nibali, Pinot, van der Breggen, Primosz, Kreuziger und wie sie alle heissen holten sich schon einen Eindruck von den WM-Strecken.

Der genaue Zeitplan der Rennen und die Strecken sind fixiert.

Die Tiroler Gemeinden wurden bereits über das Verkehrskonzept informiert, um frühzeitig über mögliche Einschränkungen in ihrem Gemeindegebiet aufklären zu können.

„Die UCI Straßenrad WM findet im öffentlichen Raum statt. Die Vorbereitungen für die Veranstaltung sowohl aus verkehrs- als auch aus allgemein sicherheitspolizeilicher Perspektive sind so gut wie abgeschlossen. Einsatz- und Personalkonzepte sind weitgehend festgelegt. Die Polizei ist bemüht, für einen möglichst reibungslosen Ablauf während der WM zu sorgen“, so der Verantwortliche Polizei-Oberst Markus Widmann.

„Der Verkehrsverbund Tirol (VVT) und die Innsbrucker Verkehrsbetriebe (IVB) zählen zu unseren wichtigsten Partnern und sind wesentliche Dienstleister im Verkehrskonzept rund um die WM“, so Andreas Klingler.

Der Linienverkehr wird während der WM den Gegebenheiten angepasst. Bleibt zu hoffen, dass dies für die Bevölkerung zufriedenstellend umsetzbar wird.

Die Kommunikation rund um die UCI Straßenrad WM erreicht nun jeden Einzelnen:

Infoabende für die Bevölkerung und Infostände entlang der Strecken sind geplant.

Flächendeckende Information für die Einheimischen und die Webseite auf Italienisch, so lautet die Vorgabe.

Die Seite heisst übrigens:

www.innsbruck-tirol2018.com

800 freiwillige Helfer stehen darüberhinaus in den Eventbereichen habt 8.
Somit steht alles im Plan und nach einem kurzen Sommer wird der Herbst also wieder heiss.
:-)