Bike opening Muttereralm Park

 

Lets get it on!

 

Lang war die Warteschlange, kurz die Pause und fluffy der Trail.

Leider gilt der Vollpreis, obwohl nicht alle Trails geöffnet haben, was sogar den Amerikanoschen Gast auffällt und leider ist nur jede 2. Gondel für Radmitnahme adaptiert.

Dementsprechend staut es sich beim Einchecken aber dafür gibts bergab ordentlich was zu tun.

Arzler Alm Trail Bestzeit

Bestzeiten sind es zwar keine am Arzler Alm Trail, aber der letzte Beitrag wird hiermit reloaded.

Die Tatze war heute 9:00 Minuten auf die Sekunde genau unterwegs.

Die verfügbare Bestzeit ist 6:04 Minuten, somit ist die Streuung sehr breit, das damit verbundene Fahrerlebnis sehr unterschiedlich.

 

Jedefalls have fun am Trail, Arzler Alm I love it!

Fahrtechnik – mit dem Rad bergab fahren

Anlässlich des Bike Openings in Riva war erstmalig in dieser Saison Fahrtechnik gefragt. Durfte ich mich bergauf noch als relativ schnell empfinden und mit Höhenangst vom virtuell obersten Treppchen umgehen, sah es am Trail etwas anders aus.

Der Val del Diaol Downhill birgt alles in sich was ein gutes Bergab-Erlebnis am Rad bieten sollte. Ruppige Kurven, schräge Geraden, schnittige Ellipsen, viele Schnittpunkte und wenig Erholung. Dazu braucht es nicht nur Kraft sondern Technik.

Die Fahrtechnik bergab richtet sich immer nach der Schwerkraft, die Unterschiede liegen im Detail der Strecke, der Dämpfung und der erreichten Geschwindigkeit.

Technik Tipp:

hohe Hindernisse – Vorderrad anheben:

den Oberkörper von einer tieferen Vorspannung dynamisch aufreißen um den Lenker mit den final gestreckten Armen nach oben zu ziehen

tiefes Hindernis – Vorderrad drop:

das Rad nach vor schieben um den Körperschwerpunkt nach hinten zu verlagern und das Vorderrad entlasten; verhindert ein Absacken der Front mit Konsequenz des Überschlags
die Landung erfolgt somit weich und flockig

verblockte Strecke – nach vorne schauen:

je gröber der Untergrund und je höher die Geschwindigkeit, desto weiter schweift der Blick nach vor;
direkt vor dem Vorderrad auf das vorbei schweifende Wurzel- und Steinwerk zu achten bringt mehr Unsicherheit als wenn das aktuell zu überfahrende Hindernis out of sight ist, die Linie aktiv grob im voraus festlegen steht vor passivem Reagieren weil das Rad seitlich abrutscht

Sprung – chicken line:

sollte der geplante Absprung mit einem zu erwarteten Abflug tauschen wollen, wählt der Clevere die smarte aber sichere chicken line. Gesund wiederholen statt verletzt auf Wiedersehen!

 

Jedenfalls viel Spaß beim hinunter schaukeln egal auf welchem Trail

P.S.
die obige Strava Ergebnisliste zeigt die Brutto-Netto Zeit des Tages an, somit fehlte es nicht an Ausdauer aber an Schnelligkeit, Mut und Handling, da die einzelnen Segmente im Gegenzug dazu baden gingen, so unbedeutend wie auch weit weg von der Bestzeit waren sie

Trotzdem macht es zugegebenermaßen Spass bei einer Strava Wertung ganz oben zu stehen, auch wenn es völlig unerwartet geschieht

 

Arzler Alm Trail

Höhenmäßig unterhalb des schon berüchtigten Nordketten Trails ist quasi kürzlich eine lang ersehnte neue Linie eröffnet worden. Der direkte Abstieg von der Arzler Alm, was ob der Höhenmeter relativ erscheint, nichts destotrotz der beliebteste Ausblick von Innsbruck nach Mühlau ist, ist nun legal möglich.

In manch nächtlicher Stunde hat sich so mancher bislang am Rad auf dezidierten Wanderwegen zu Tal geschossen. Diese werden aber zu Tageszeiten verständlicherweise und völlig zurecht von den touristischen Wanderern und heimischen Familien in Anspruch genommen. Am Trail herrscht nun freie Bahn für alles auf 2 nicht motorisierten aber motivierten Rädern. Er ist unter Anführungszeichen so leicht, dass er mit einem Crossrad, sprich ohne Dämpfer fahrbar ist.

Skills und Radbeherrschung werden dann aber vorausgesetzt und ob es beim Runtergebremse ohne adäquate Federwege Spaß macht, ist selbst zu beurteilen. Mit ordentlich Federweg hat dieser Abschnitt das Zeug zum Innsbrucker Nadelöhr zu werden. Die breiten Alternativen rundherum werden dann zunehmend seltener gefahren. Die natürliche Konkurrenz (der nach oben Wandernde) und die Natur (Erosion, Steinschlag) können getrost vergessen werden, es gilt volle Konzentration auf das was folgt.

Flow und ruppiger brainwash zwischen Arzler Alm und Mühlau/ Alpenzoo, unglaublich aber endlich wahr.